Olfaktorischen rehabilitationsprotokolls V1.1G – Protocole de rééducation olfactive traduit en Allemand

 

Ein schönen guten Tag, Ich hoffe es geht Ihnen besser!

 

Mit einem gewissen Optimismus veröffentlichen wir heute diesen eher besonderen Artikel, der sich mit der olfaktorischen Rehabilitation befasst. Seit der Gründung des Vereins hatten viele von Ihnen mich darum gebeten. Eine erste Antwort ist mit diesem Beitrag jetzt verfügbar.

Diese erste Version dieses olfaktorischen Rehabilitationsprotokolls ist das Ergebnis einiger Monate des Austauschs und Arbeit mit Hirac Gurden, Neurobiologe und Forschungsdirektor für Neurowissenschaften am CNRS. An dieser Stelle möchte ich mich sehr bedanken für seine Sachdienlichkeit, seine Verfügbarkeit für unser Handicap und seine Freundlichkeit. Vielen Dank auch an Dr. Robert Chhuor, HNO-Chirurg der Gruppe – „Gruppe HNO Atlantique“, für seine Ratschläge und seine langjährige Unterstützung.

Dieses Protokoll basiert auf den zahlreichen Veröffentlichungen und internationalen Arbeiten des Forschungsteams von Prof. Dr. Thomas Hummel in Dresden.

Sie können diese Veröffentlichungen unter folgender Adresse finden:

https://www.researchgate.net/profile/Thomas_Hummel

Das olfaktorische Training besteht aus zwei täglichen kurzfristigen olfaktorischen Stimulationssitzungen durch die Verwendung von 4 bis 6 Gerüchen. Die Ergebnisse zeigen, dass es etwa einem Drittel der Hyposmiker nach dem Training in Bezug auf die Geruchsempfindlichkeit besser geht. Sie sagen auch, dass sie sich in einem besseren Zustand und einer besseren Lebensqualität befinden.

 

 


Ziel dieses Protokolls

 

Es geht darum, diejenigen, die es wollen und die den Willen haben, einen echten Prozess des sensorischen Fortschritts, die gleichzeitig Nase, Körper und Geist fordert, zu ermöglichen.

Wir müssen als erstes darauf hinweisen, dass diese Rehabilitation uns keine Garantie für Ergebnisse auf olfaktorischer Ebene gibt. Dieser Schritt hat jedoch zur Folge, dass Betroffenen mit Ihrer Situation besser zurechtkommen und in bestimmten Fällen in der Lage sein werden einen Teil ihres Geruchssinns wiederzuerlangen. Dieser optimistische und freiwillige Ansatz könnte sich auch positiv auf Empfindungen während der Mahlzeiten, sowie auf eine Neuentwicklung ihres Geschmacks auswirken.

 

 


Für wen ist dieses Protokoll

 

Es ist an erster Stelle für Hyposmiker und Anosmiker vorgesehen, was auch immer der Ursprung dieser dysosmitischen Störung ist.

Der Fall der angeborenen Anosmiker ist selbstverständlich aufgrund des Fehlens von Geruchsrezeptoren anders zu betrachten. Jedoch besteht immer noch die Möglichkeit, den Trigeminusnerv zu stimulieren. Dies wird uns später veranlassen, ein zweites spezifisches Protokoll zu diesem Zweck zu veröffentlichen.

Dieses Protokoll ist auch für Normosmiker gedacht, die den Geruchssinn besitzen, denn eine gute Geruchsempfindlichkeit ist nicht angeboren: der Geruchssinn ist in jedem Alter nützlich und sollte früh entwickelt werden. Wir stellen Kinder daher an die Spitze dieses Lernens, weil ihr Geruchssinn ein wertvolles Gut ist, der angeregt und entwickelt werden muss. Auch Normosmiker Eltern können von dieser olfaktorischen Stimulation mit ihren Kindern profitieren.

Für Patienten, die dieses Protokoll befolgen möchten, wäre es sehr nützlich in einer HNO-Abteilung einen olfaktorischen Empfindlichkeitstest durchführen zu lassen und dort vor und nach diesem Training zu überprüfen, ob sich diese Empfindlichkeit geändert hat. Die Person selbst kann jedoch die ersten Veränderungen spüren, auch wenn subjektive Selbsteinschätzungstests nicht das Beste sind um eine echte Verbesserung zu ermessen…Wichtig ist, dass der Mensch sich besser fühlt, nur das zählt!

 


 

Dieses Protokoll ist Teil eines begrüßenswerten Ansatzes mit dem Ziel Ihnen ein echtes Werkzeug für den Fortschritt zu bieten. Alle Kommentare, die wir von Patienten, Ärzten, Wissenschaftlern, HNO oder anderen Fachkräften erhalten werden, ermöglichen die Entwicklung einer zweiten Version, dann einer dritten usw. Darüber hinaus wird denjenigen die dieses Protokoll durchgeführt haben, angeboten, ihre Ergebnisse (anonym oder nicht) zurückzusenden, um sie den Teams von Forschern, die sich mit Störungen des Geruchsinns beschäftigen, zur Verfügung zu stellen.

 


 

Der Verein hat beschlossen, dieses Protokoll an alle Interessierten kostenlos zur Verfügung zu stellen, ohne Mitglied oder Spender zu sein. Jedoch steht es jedem frei, wenn er dies wünscht, den Verein zu unterstützen. Dadurch sind wir in der Lage mit unserer Arbeit, unserem Ansatz und Fortschritten den Kampf gegen dieses Handicap fortzusetzen.

 


 

Klicken Sie auf den folgenden Link um einen kostenfreien Download des Riechrehabilitation Protokoll zu bekommen.

 

Download des Riechprotokolls V1.1G

 


 

Danke an Alle, die direkt oder indirekt an der Entwicklung dieses Protokolls teilgenommen haben.

 

“Unser Leben ist das wert, was es uns an Mühe gekostet hat”. François Mauriac

 

Jean-Michel MAILLARD

Präsident des Vereins

#1936 Tage

Author: j2m

Laisser un commentaire

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.